Archiv der Kategorie 'Antifa'

Sicherheitsleck bei der Polizei Osnabrück

Sicherheitsleck bei Osnabrücker Polizei

Folgendes wurde uns von besorgten Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen herangetragen:

Am Dienstag, den 29.04.2014 gerieten vier junge Menschen in eine allgemeine Verkehrskontrolle. Unbekannte hatten in der Nacht Wahlplakate rechter Parteien von Laternen entfernt. Im Rahmen der Kontrolle sind die vier Personen bezichtigt worden diese Tat begangen zu haben, woraufhin die Personalien aufgenommen wurden und die acht Beamt_innen mit dem Gedanken spielten, sie mit auf die Wache zu nehmen. Nach einigen beleidigenden Sprüchen seitens der Polizei, gestatteten die Beamt_innen ihnen schlussendlich doch die Weiterfahrt. (mehr…)

Vortrag: Nazisymbolik & -codes

Als der Teil des Programms der „Jugendkulturtage 2014″ findet ein Vortrag im Substanz statt.

Symbole und Codes in der neonazistischen Szene haben eine enorme Bedeutung für ihre Trägerinnen und Träger. Sie teilen verdeckt oder offen eine politische Orientierung mit und sind für die meisten Außenstehenden eine Fremdsprache. Verbote werden zumeist kreativ umgangen, die aller – wenigsten der präsentierten Symbole sind strafrechtlich relevant. Dennoch sagen sie einiges über diejenigen aus, die sie sich zu eigen machen. Der Vortrag beleuchtet die in der neonazistischen Szene verwendeten Codes, Symbole und Bekleidungsmarken.

SubstAnZ
Frankenstraße 25a,
49082 Osnabrück

Dienstag, 21.10.2014
Beginn: 18.00 Uhr

Weitere Veranstaltungen findet Ihr auf der Seite www.jugend-kultur-tage.de

Scheiß Afd Scheiß Sarrazin Scheiß Freden!

Am Freitag den 19.09.14 hielt die Afd eine Veranstaltung mit Thilo Sarazin ab. Ort war das Hotelrestaurant zum Freden in Bad Iburg (ein Lokal am Rande von Bad Iburg). Es ist und bleibt scheiße wenn Menschen rechtem Gedankentum einen Ort geben. Es genügt allerdings hierbei nicht die Afd, Sarazin oder das Hotel als Nazis zu beschimpfen, denn das sind sie nicht. Die radikale Linke muss sich damit auseinandersetzen wie eben Rechtspopulismus kritisiert werden kann und sollte um einen effektiven Kampf gegen eben diesen zu führen.
In diesem Sinne Für mehr Tugendterror!

Aus diesem Anlass ein Text zum Thema von dem …Ums Ganze! Bündnis. Er behandelt die Afd (bezogen auf den Europa Wahlkampf).

In ganz Europa bringen sich derzeit rechte Parteien gegen die Europäische Union und den Euro in Stellung. Sie greifen den allgegenwärtigen Unmut über die europäische Krisenpolitik auf und propagieren die Rückbesinnung auf’s Nationale. Nationalismus als Alternative zur autoritären EU-Politik? Vielen Dank, dieses Angebot weisen wir entschieden zurück. Stattdessen rufen wir alle, die wie wir keine Lust auf nationalistische Ausgrenzung und autoritäre Politik von oben haben, auf, vor der Europawahl am 25. Mai ein Zeichen gegen Nationalismus, Austeritätspolitik und Wettbewerbsdiktat zu setzen und gegen den rechtspopulistischen Vormarsch aktiv zu werden. Für eine solidarische Perspektive jenseits nationaler Grenzen und kapitalistischer Verwertungszwänge. (mehr…)

Naziaufmarsch in Hamm

Der Ham­mer Kreis­ver­band der Neo­na­zi-​Par­tei „Die Rech­te“ kün­digt für den 3. Ok­to­ber einen Auf­marsch in Hamm an. Das Motto der am „Tag der Deut­schen Ein­heit“ statt­fin­den­den De­mons­tra­ti­on lau­tet „Wir sind das Volk – Ge­mein­sam für Frie­den, Frei­heit und Selbst­be­stim­mung“. In wel­chem Stadt­teil der Auf­marsch star­ten soll, teil­ten die Neo­na­zis noch nicht mit. Auch wur­den noch keine Pläne für eine et­wai­ge „Vor­a­bend-​De­mons­tra­ti­on“ be­kannt ge­ge­ben. 2011 und 2013 fan­den sol­che Auf­mär­sche am Vor­trag in Unna statt. 2010 wurde eine Kund­ge­bung in Ahlen durch­ge­führt. Gegen den Na­zi­auf­marsch in Hamm wird es Ge­gen­ak­ti­vi­tä­ten geben.

Aktuelle Infos gibts bei der Antifaschistischen Aktion Hamm

Antifa Work Camp Stukenbrok/Senne

Vom 05.09 – 07.09 findet bei Stukenbrok/Senne wieder das Antifa Work Camp statt. Auf dem Camp wird es mehrere Vorträge und Workshops geben.
Am Dienstag den 05.08, um 19h, wird ein/e Genoss_in, im Rahmen des Café Résistance, kurz etwas zu dem Camp erzählen. Anschließend wird es einen Vortrag zum Vernichtungslager Auschwitz geben.

Weitere Infos hier

Anschließend hier noch ein Text von dem Camp

Das Camp

An der Bundesstraße 68 zwischen Bielefeld und Paderborn, in der Nähe der Gemeinde Stukenbrock, macht ein kleines Hinweisschild auf eine in der Senne befindliche „Kriegsgräberstätte“ aufmerksam. Es handelt sich jedoch nicht um „Kriegsgräber“ im eigentlichen Sinne, sondern um einen Friedhof, auf dem Opfer der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik ihre letzte Ruhe gefunden haben. Die Rede ist von dem ehemaligen Strafgefangenenlager Stalag 326 (VI/K) „Forrelkrug“, in dem ca. 65.000, vorwiegend russische, Kriegsgefangene unter menschenverachtenden Bedingungen zu Tode gequält worden sind. (mehr…)

Gegen den Staat und seine Repressionen – Weil Antifaschismus notwendig bleibt!

#FreeJosef

Am heutigen Samstag demonstrierten auch in Osnabrück unangemeldet Antifaschist_innen um ihre Solidarität mit Josef zu zeigen, der in einem kafkaesken Prozess in Wien am Dienstag schuldig gesprochen wurde. Lautstark zogen die 50 Demonstrant_innen, begleitet von einer Sambagruppe, durch die Osnabrücker Innenstadt und informierten mit Flyern über das groteske Gerichtsverfahren in Österreich. Auch wenn Josef mittlerweile aus dem Knast entlassen wurde und auf Bewährung raus ist, bleibt der Schuldspruch aufgrund Mangels an Beweisen eine Farce. Getroffen haben die Schweine diesmal einen, gemeint sind aber wir alle. Was die Bullen und die Justiz mit dem Urteil und dem Verfahren bezwecken wollten, werden sie nie schaffen.
Wir gehen weiter auf die Straße! Blockieren, sabotieren und bekämpfen Neonazis und ihre Strukturen! Auch im nächsten Jahr treffen sich wieder rechte Burschenschaften aus ganz Europa in Wien zum Akademikerball. Diesen gilt es mit allen Mitteln zu verhindern!

Am 30. Januar 2015 auf nach Wien! Wir lassen uns nicht unterkriegen!

#FreeJosef Osnabrück

Josefs Anwält_innen sind mittlerweile in Berufung gegangen. Nicht nur, dass politische Verfahren viel Geld und Arbeit kosten, sie sind auch emotional eine große Belastung für alle Betroffenen.
Zeigt euch solidarisch und spendet für Josef!

Kto-Nr: 263528200 IBAN: DE89 8204 0000 0263 5282 00
BLZ: 82040000 (Commerzbank) BIC: COBADEFFXXX
Verwendungszweck: Wien

Die Ortsgruppe der Roten Hilfe Jena hat ebenfalls ein Spendenkonto für Josef eingerichtet:
Rote Hilfe Ortsgruppe Jena
Kto-Nr.: 4007 2383 09 IBAN: DE77 4306 0967 4007 2383 09
BLZ: 430 609 67 (GLS-Bank) BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Wien

Staat. Nation. Justiz. Scheiße!

Bad Nenndorf 2014

Bad Nenndorf

Am 2. August wollen wieder Neonazis in Bad Nenndorf bei Hannover zu
einem sog. Trauermarsch aufmarschieren. Im letzten Jahr ist es erstmals
seit 2006 gelungen den Aufmarsch zu blockieren. Rund 600 Menschen
beteiligten sich an einer Blockade auf der Naziroute. An diesen Erfolg
soll in diesem Jahr angeknüpft werden.

Am 29.07. findet deshalb ein Infoveranstaltung, mit Referent_innen der
Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf« statt. Sie werden über
Hintergründe des Aufmarsches sprechen und ihre Planungen für
Massenblockaden vorstellen. Im Gepäck haben sie außerdem
Mobilisierungsmaterial, Schnickschnack und praktische Demotipps.

Infos aus Bad Nenndorf gibts Hier

29.07.2014
19.00 Uhr
Substanz, Frankenstraße 25a

Gegen die Einheitsfeier 2014 in Hannover

Hannover
Es wird eine Kundgebung mit Konzert, eine bundesweite Demonstration und einen Kongress vom 2-4 Oktober geben.
Mehr Infos und News findet Ihr Hier
Hier folgt der Aufruf von dem Bündnis gegen die Einheitsfeierlichkeiten in Hannover.

Am dritten Oktober diesen Jahres ist Hannover Gastgeber des Spektakels rund um die Einheitsfeierlichkeiten. Gefeiert wird an diesem Datum ganz unspektakulär der Stichtag der formellen Übernahme der DDR durch die BRD. In Hannover wird sich der Deutsche Staat anlässlich dieses Tages in Szene setzen und seine Politik würdigen lassen, ohne die nationalistisch aufgeladene feucht-fröhliche Stimmung der Fußballfanmeilen. So oder so – kein Grund zum Feiern. Denn diese Ordnung, die mit der Politik des deutschen Staates gesichert wird, bedeutet immer auch: Armut, Ausgrenzung und Leistungszwang. (mehr…)

Bad Nenndorf 2014

Hier folgt der Aufruf des Bündnisses „Love to Block – Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf“
Weitere Infos hier

Naziaufmarsch? Läuft nicht.

Das Nenndorfer Wincklerbad soll den Neonazis auch 2014 wieder als Symbol ihres geschichtsverdrehenden Opfermythos dienen. Dort hatten die Alliierten ein Internierungslager eingerichtet. Bereits seit 2006 inszenieren Neonazis in Bad Nenndorf einen sogenannten „Trauermarsch“. Indem die Neonazis historische Zusammenhänge und Tatsachen leugnen oder aus dem Kontext reißen und deutsche Täter_innen zu Opfern erklären, relativieren sie den Nationalsozialismus. In ihren Redebeiträgen verbreiten sie nationalistische und völkische Hetze. Diese findet nicht nur verbal statt, sondern stellt eine reelle Gefahr für viele Menschen dar, die nicht in das menschenfeindliche Weltbild der Neonazis und ihrer Unterstützer_innen passen. (mehr…)

Gegen Paderborner Nazistrukturen!

Am 28.06.14 ruft das paderborner Bündnis gegen Rechts unter dem Motto „no love for haters“ zu einer Demonstration gegen die dort, in letzter Zeit sehr erstärkten Nazistrukturen auf. Treffpunkt ist um 13:00h am Hauptbahnhof.
Weitere Infos hier