Archiv für Oktober 2015

Vortrag „Türkischer Nationalismus am Beispiel der Grauen Wölfe

Am 03.11.15 ist wieder Café Résistance im SubstAnZ. Dieses mal mit einem Vortrag zum Thema „Türkischer Nationalismus am Beispiel der Grauen Wölfe“.
Beginn der Veranstaltung ist 19:00h.

Im Folgenden dokumentieren wir den Ankündigungstext:
Die „Grauen Wölfe“ (türk.: Bozkurtlar) sind eine paramilitärische Kommandoeinheit der türkisch-ultranationalistischen Rechtspartei „Milliyetçi Hareket Partisi“ (MHP), deren Ziel es ist, alle nichttürkischen Völker zu assimilieren, alle Turkvölker der Welt zu vereinigen und ein „Großtürkisches Reich“ (Turan) zu errichten, das sich vom Balkan bis nach China erstreckt. Die MHP stellt heute die drittstärkste Fraktion im türkischen Parlament dar und hat damit eine Schlüsselrolle bei der Ausarbeitung einer neuen Verfassung. Die Ideologie der MHP und ihrer Nebenorganisationen stützt sich auf folgende Kernelemente: Panturkismus/Panturanismus, rassistischer Nationalismus, Führerprinzipien, antidemokratische Grundhaltung, Antikommunismus und den Islam. Die MHP gründete Anfang der 70er Jahre Auslandsvertretungen. Die größte Auslandsvertretung der MHP war in Deutschland. Nach steigenden Gewalttaten durch die „Grauen Wölfe“ untersagte das türkische Verfassungsgericht, auf Druck einiger europäischen Staaten, 1976 den türkischen Parteien im Ausland Parteiorganisationen zu unterhalten. Die MHP-Organisationen arbeiten seitdem als „Kultur- und Islamische Vereine“ weiter und machen Gebetsräume, Moscheen sowie Cafés zu ihrem Hauptbetätigungsfeld. In der Bundesrepublik haben sich diese Organisationen fest etabliert und versuchen u.a. durch kulturelle, sportliche, politische und soziale Aktivitäten besonders türkischer Jugendliche für ihre nationalistische Ideologie zu fanatisieren.
In dem Vortrag wird versucht u.a. folgende Fragen zu beantworten: Welche Wurzeln haben türkische radikal rechte Ideologien? Wie sieht die Ideologie der „Grauen Wölfe“ aus? Wie arbeiten die „Grauen Wölfe“? Welche Bedeutung haben die „Grauen Wölfe“ in Deutschland? Was kann gegen solche Organisationen getan werden?

HoGeSa-Aufmarsch in Köln verhindern! Gemeinsame Anreise aus Osnabrück

Am Sonntag, den 25.10.15, will in Köln wieder die rassistische Bewegung HoGeSa aufmarschieren. Der Aufmarsch war zwar verboten worden, das Verbot wurde allerdings gekippt. Und so oder so gilt Antifa statt Verbote, Naziaufmärsche werden auf der Straße verhindert.
Am Samstag wird es eine antirassistische Demonstration in Köln geben, um den Nazis den Raum zu nehmen und eine linksradikale Kritik auf die Straße zu tragen, die die Verhältnisse kritisiert, deren militanter Ausdruck HoGeSa ist.
Wir rufen dazu auf an der antirassistischen Demonstration teilzunehmen und den HoGeSa-Aufmarsch zu verhindern.

Aus Osnabrück wird es eine gemeinsame Anreise geben:
Samstag 24.10.
12:00h Hauptbahnhof

Den Aufruf vom Antifa AK Köln findet ihr hier

Weitere Infos bekommt ihr hier:
https://www.facebook.com/antifa.ak.koeln
http://antifa-ak.org/
http://antifakoeln.noblogs.org/

Demonstration: Solidarität mit den Opfern der Anschläge in Ankara.

Am 10.10 wurden in Ankara bei zwei Bombenanschlägen 97 Menschen ermordet und viele Menschen wurden verletzt. Ziel der Anschläge war eine Friedensdemonstration gegen den Krieg der Türkei gegen die Kurden und im speziellen gegen die PKK. Damit haben die rassistischen und nationalistischen Progrome und Militäreinsätze gegen Linke und Kurden in der Türkei ihren traurigen, vorzeitigen Höhepunkt erreicht. Seit den letzten Wahlen in der Türkei hat die AKP unter Erdogan ihren Krieg gegen kurdische Zivilisten und die kurdische Arbeiterpartei PKK wieder aufgenommen bzw. enorm intensiviert. Sie wollen die pro-kurdische Partei HDP (ihren größten Konkurrenten) dazu verleiten Anschläge zu verüben und das Land in einen Bürgerkrieg stürzen um die Herrschaft der AKP zu sichern.

Wir und der kurdische Verein Komala Canda Kurdistan e.V. Osnabrück rufen auf zur Demonstration:

Samstag 17.10.15, 16:00h
Osnabrück HBF

Wir trauern um die Opfer in Ankara.
Wir verurteilen den Krieg gegen die kurdischen Gebiete und die PKK
Faşizme Karşı Omuz Omuza! – Schulter an Schulter gegen Faschismus!

Weitere Informationen zum Anschlag findet ihr hier