Gegen den Staat und seine Repressionen – Weil Antifaschismus notwendig bleibt!

#FreeJosef

Am heutigen Samstag demonstrierten auch in Osnabrück unangemeldet Antifaschist_innen um ihre Solidarität mit Josef zu zeigen, der in einem kafkaesken Prozess in Wien am Dienstag schuldig gesprochen wurde. Lautstark zogen die 50 Demonstrant_innen, begleitet von einer Sambagruppe, durch die Osnabrücker Innenstadt und informierten mit Flyern über das groteske Gerichtsverfahren in Österreich. Auch wenn Josef mittlerweile aus dem Knast entlassen wurde und auf Bewährung raus ist, bleibt der Schuldspruch aufgrund Mangels an Beweisen eine Farce. Getroffen haben die Schweine diesmal einen, gemeint sind aber wir alle. Was die Bullen und die Justiz mit dem Urteil und dem Verfahren bezwecken wollten, werden sie nie schaffen.
Wir gehen weiter auf die Straße! Blockieren, sabotieren und bekämpfen Neonazis und ihre Strukturen! Auch im nächsten Jahr treffen sich wieder rechte Burschenschaften aus ganz Europa in Wien zum Akademikerball. Diesen gilt es mit allen Mitteln zu verhindern!

Am 30. Januar 2015 auf nach Wien! Wir lassen uns nicht unterkriegen!

#FreeJosef Osnabrück

Josefs Anwält_innen sind mittlerweile in Berufung gegangen. Nicht nur, dass politische Verfahren viel Geld und Arbeit kosten, sie sind auch emotional eine große Belastung für alle Betroffenen.
Zeigt euch solidarisch und spendet für Josef!

Kto-Nr: 263528200 IBAN: DE89 8204 0000 0263 5282 00
BLZ: 82040000 (Commerzbank) BIC: COBADEFFXXX
Verwendungszweck: Wien

Die Ortsgruppe der Roten Hilfe Jena hat ebenfalls ein Spendenkonto für Josef eingerichtet:
Rote Hilfe Ortsgruppe Jena
Kto-Nr.: 4007 2383 09 IBAN: DE77 4306 0967 4007 2383 09
BLZ: 430 609 67 (GLS-Bank) BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Wien

Staat. Nation. Justiz. Scheiße!


1 Antwort auf „Gegen den Staat und seine Repressionen – Weil Antifaschismus notwendig bleibt!“


  1. 1 Kurzberichte: « antifarheine Pingback am 02. August 2014 um 22:57 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.