Refugee march for freedom!

Vor wenigen Tagen begann der Protestmarsch von Strasburg nach Brüssel. Ingesamt werden 500km zurückgelegt und vier Staatsgrenzen überquert. Es wird in vielen Städten Aktionen geben, welche dann am Ende in Brüssel vor dem EU-Gipfel zu Migrationspolitik (26./27. Juni) in einer Aktionswoche münden.
Für weitere Informationen:

Freedom not Frontex
Freedom not Frontex Facebook

Im Anschluss dokumentieren wir den Aufruf des Protestmarsches:

Lasst uns für unsere Freiheit auf die Straße gehen!

Wir kommen von überall um von Strassburg nach Brüssel zu laufen. Mai & Juni 2014

Wir sind Asylsuchende, Geflüchtete, undokumentierte Migrant_innen, Migrant_innen von vielen Europäischen Ländern, wir sind Europäer_innen mit „Migartionshintegrund“, wir sind all jene, die nicht das Privileg der Staatsbürgerschaft haben, aber auch Staatsbürger_innen die die gemeinsame Wut gegen die rassistische Migrationspolitik der EU teilen.

Wir entschieden uns eine Europäische Karawane zu organisieren, welche von der Großzahl der europäischen Länder nach Brüssel (Belgien) führt, wo die europäischen Institutionen ihren Sitz haben. Um zu zeigen, dass wir die Grenzen die sie uns auferlegen, indem sie uns durch Staatsgrenzen und in Lagern gefangen halten, nicht akzeptieren, nehmen wir uns unser Grundrecht auf Bewegungsfreiheit und bringen unsere Forderungen direkt dort an, wo die Entscheidungen gefällt werden.

Wir haben einen Traum:

Bewegungsfreiheit und freie wahl des Wohnsitzes für all Asylsuchenden
Stop der Dublinfalle und der Zwangsunterbringung in Lagern in Europa
Dauerhafte Aufenthaltspapiere ohne Kriterien
Stop der Inhaftierung und Abschiebungen von Migrant_innen
Gleiche Arbeitsbedingungen für alle
Gleiche politische, soziale und kulturelle Rechte für alle: Recht auf Bildung und auf Arbeit
Stop der imperialistischen Politik Europas: kein Freihandelsabkommen und NATO-Kriege
Frontex, Eurosur und andere Anti-Migrationspolitiken und Maßnahmen abschaffen