Freiheit für Josef!

Seit dem Abend des 24. Januar 2014 sitzt in Wien der Genosse Josef in Untersuchungshaft. An diesem Tag veranstalteten dort die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) zusammen mit Burschenschaften den Wiener Akademikerball, eine regressive Tanzveranstaltung, zu der hunderte konservative bis rechtsradikale Gäste ihren Weg finden, um sich und ihre faschistoiden Weltanschauungen abzufeiern und sich zu vernetzen.
Im Rahmen der antifaschistischen Gegenproteste, die seit Jahren mehr und mehr Zulauf erhalten und den Rechten schon mehr als einmal ihr Fest vermiest haben, kam es auch dieses Jahr zu militanten Aktionen. Diese überstiegen in Ausmaß und Entschlossenheit deutlich das Maß der letzten Jahre. Die österreichische Polizei war völlig überfordert, musste nach ihrem Versagen schnell Schuldige präsentieren und setzte mehrere Demonstrant_innen willkürlich fest. Die Vorwürfe gegen sie waren nicht haltbar, und als letzter von ihnen sitzt Josef nun seit fast zwei Monaten in Haft. Ihm wird Landfriedensbruch, schwere Sachbeschädigung und schwere Körperverletzung vorgeworfen.
Gestern wurde die dritte Haftprüfung ablehnend beschieden, was bedeutet, dass das Gericht davon ausgeht, dass er in der Hauptverhandlung nach der U-Haft zu einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt wird. Außerdem wird dem Genossen eine absurde „Tatbegehungsgefahr“ unterstellt, was impliziert, dass er, sobald auf freiem Fuß, diesselben ihm vorgeworfenen Taten erneut begehen würde.
Free Josef

Die Repression gegen Josef soll die immer erfolgreicheren Proteste gegen den Akademikerball kriminalisieren und zukünftige Demonstrant_innen abschrecken. Ziel ist es, die ekelhafte geschichtsrevisionistische Veranstaltung auch gegen den Widerstand tausender Antifaschist_innen durchzusetzen, koste es was es wolle.

Betroffen ist einer – gemeint sind wir alle!
Freiheit für Josef!

Schreibt Josef ins Gefängnis, zeigt ihm, dass er nicht alleine ist!
Post geht via:
SJD-Falken KV Jena
c/o SPD Jena
Teichgraben4
07743 Jena

Spendet für Anwaltskosten:
Rote Hilfe Orts­grup­pe Jena
Kto.-Nr.: 4007 238 309 | IBAN DE77 4306 0967 4007 2383 09
BLZ: 430 609 67 (GLS-Bank) | BIC GENO­DE­M1GLS (GLS Bank)
Ver­wen­dungs­zweck: „Wien“