Don‘t stop moving – Vor allem nicht, wenn die NPD nervt

Morgen bewegt sich also wieder etwas und du bist Teil davon. Natürlich ist dies ein Dorn im Auge vieler Gegner_innen und auch der NPD ist dies nicht entgangen. Wie der Zufall es will, mobilisierte sie vor kurzem zum 14.09. zu einer Wahlkampfveranstaltung nach Badbergen, Quakenbrück, die eher als Tarnung für ein Rechtsrockkonzert galt. Bei dem Konzert sollten fünf Bands auftreten und so den Nazis den Raum zum Feiern bieten, den unsere Demo ihnen nimmt. Angemeldet in den Gemäuern einer Ruine verbot der Landkreis dieses umgehend und schaffte mit der weiteren Annahme, dass nicht genügend Parkplätze für die anreisenden Nazis zur Verfügung stehen würden, weitere Klarheit. Das Konzert und die „Wahlkampfveranstaltung“ ist auch ohne Regen ins Wasser gefallen. Die NPD will nun, laut unseres Kenntnisstandes, am 14.09. eine Kundgebung vor dem Abschiebelager Bramsche-Hesepe abhalten. Was wiederrum als Wahlkampfveranstaltung getarnt ist, ist nichts weiter als eine Provokation für die Bewohner_innen und uns. „Zufälligerweise“ parallel stattfindend zu unserer Demo soll deren Kundgebung störungfrei verlaufen und suggerieren, Nazis hätten zumindest in der Nähe von Osnabrück, Bewegungsfreiraum. Aber nicht mit uns!

Don‘t stop moving heißt, sich den Nazis überall in den Weg stellen. Zum einen impliziert das, morgen in Osnabrück eure Stimmen zu erheben. Zum anderen aber auch, die NPD nicht unkommentiert von dannen ziehen zu lassen. Wir lassen uns weder provozieren, noch uns spalten! Wir sind überall, denn es gibt kein ruhiges Hinterland!

Kommt morgen zur Demo und lasst eurer Energie freien Fluss, denn auch hier wird unsere Stimme und unsere Energie die Nazis aus ihrer vermeindlichen Sicherheit holen. Ebenso ist eurer Protest in Bramsche-Hesepe erwünscht. Da wir jedoch aktuell nicht einschätzen können, wie die Lage vor Ort sein wird, gilt es, aufeinander zu achten und wachsam zu sein.

So oder so heißt das Motto für morgen und generell: Don‘t stop moving!

Gegen Rassismus heißt in einem kapitalistischen System immer in Bewegung zu bleiben.

„Don‘t stop moving“ Demo und Konzert


1 Antwort auf „Don‘t stop moving – Vor allem nicht, wenn die NPD nervt“


  1. 1 Don‘t stop moving! Won‘t you? « Café Résistance Pingback am 14. September 2013 um 1:29 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.