Archiv für März 2010

Antifaschistische Bildungsfahrt 2010

Bildungsfahrt 2010
mehrtägige antifaschistische Bildungsfahrt zur KZ-Gedenkstätte Auschwitz mit Übernachtung in der historischen Altstadt Krakau
Geplant ist es mit dem Bus am Do. den 22.04.2010 um ca. 20:00 Uhr am HBF OS loszufahren. Von Freitagmittag bis Samstagfrüh hat man Zeit sich die Stadt Krakau genauer anzusehen (Stadtrundgang Altstadt, Schloss Wawel, etc.). Am Samstagmorgen fahren wir mit dem Zug aus der Stadt zur Gedenkstätte Auschwitz und werden über ca. 4 Std. durch das Gelände des ehemaligen Stammlagers geführt. Im Anschluss ist ein 1-2 stündiger Aufenthalt zur freien Verfügung geplant bis wir letztlich wieder zurück in die Stadt fahren. Am Samstagabend geht’s dann zurück, damit wir spätestens am 25.04 gegen 10:00 Uhr angekommen sind.

- 63 Stunden unterwegs mit Bus, Zug und zu Fuß
- Übernachtung im „Hostel Atlantis“ mitten in der Altstadt Krakaus
- Fixkosten: ca. 95€ (abhängig von Teilnehmerzahl)

Am 06.04.2010 findet um 20:00 Uhr im SubstAnZ (Frankenstr. 25a, OS) eine Infoveranstaltung zum Thema „Deportationen aus Osnabrück“, ebenfalls zur inhaltlichen Vorbereitung, statt (ca. 1 Std.).

Eine Karte für die Fahrt bekommst du gegen eine Anzahlung von ¼ des endgültigen Kostenanteils jeden Dienstag oder Mittwoch ab 20:00 Uhr im Infoladen Subtil. Bei Interesse melde dich bitte schnellstmöglich an unter: caferesistance@resist.ca
Am 20.04.2010 um 19:00 Uhr findet dann eine weitere Infoveranstaltung statt, um alle letztlichen organisatorischen Fragen zu klären. Im Anschluss wird noch ein Film zur inhaltlichen Vorbereitung gezeigt.
Selbstverständlich kann Mensch gerne zu den Treffen kommen, auch wenn nicht an der Fahrt teilgenommen wird.

Organisiert durch das Café Resistance, Hochschulinitiative Antifaschismus, in Kooperation mit dem VNB
Anfragen und Reservierungen bitte an:
caferesistance@resist.ca
ViSdP N.Jäger Postfach 1755 51149 Köln

Den Trauermarsch verhindern – die Bullen zur Verzweiflung bringen.

Am 27.März 2010 wollen Nazis aus NPD und Freien Kameradschaften wieder in Lübeck marschieren und damit zum mittlerweile fünften Mal in Folge ihren geschichtsrevisionistischen „Gedenkmarsch“ unter dem Motto „Bomben für den Frieden?“ durchführen. Damit hat sich dieser jährlich stattfindende Aufmarsch zu einem der wichtigsten Events der norddeutschen Nazisszene etabliert.
Gelang es noch 2006 mit einem breiten antifaschistischen Bündnis den Aufmarsch erfolgreich zu stoppen, sorgte in den darauf folgenden Jahren ein massives Polizeiaufgebot für einen nahezu „störungsfreien“ Verlauf des Naziaufmarsches. Wir sagen: jetzt reicht’s!
Die Erfahrungen 2006 haben gezeigt – vielfältige Aktionsformen bescheren den Nazis ein Desaster! Wir rufen deshalb alle antifaschistischen Kräfte auf:
MUT ZUR LÜCKE! KOMMT AM 27.MÄRZ NACH LÜBECK!

Wirkönnensiestoppen!