01.08.2009 Bad Nenndorf: Naziaufmarsch verhindern!

Info- und Mobilisierungsveranstaltung
zum Nazi-Aufmarsch am 1. August 2009 in Bad Nenndorf
Dienstag, 28. Juli 2009 – 19 Uhr im Café Resistance – SubstAnZ, Frankenstraße 25a, Osnabrück

header

Im Bad Nenndorfer Militärgefängnis im »Wincklerbad« haben die britischen Behörden nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Nazi-Kriegsverbrecher_innen und vermeintliche Sowjetspione inhaftiert. Im Zeitraum von 1945-1947 kam es dort laut dem Londoner »Guardian« zu Misshandlungen an den Gefangenen von Seiten der Wärter_innen. Nachdem dies der britischen Öffentlichkeit bekannt geworden war, wurde das Gefängnis 1947 geschlossen und die Ereignisse in einem Prozess in London aufgearbeitet.

Die Neonazi-Szene in Ostwestfalen und Schaumburg versucht seit 2006 Bad Nenndorf zu einer Kultstätte für Nazis zu machen. Sie versuchen ein Gedenken zu etablieren, in dem Mitglieder der Waffen-SS und anderer faschistischer Organisationen zu Märtyrern der Nazi-Bewegung gemacht werden. Die Geschichte wird verdreht: Täter_innen werden zu Opfern und Befreier_innen zu Besatzern und Folterern erklärt, die sich nicht von den Nazis unterschieden hätten. Dabei vergleichen sie was nicht vergleichbar ist und relativieren damit die Verbrechen des Nationalsozialismus.

Der antifaschistische Protest gegen die Aufmärsche in Bad Nenndorf wurde in den vergangenen Jahren von einem martialischen Polizeiaufgebot drangsaliert, behindert und kriminalisiert. Dadurch wurde ermöglicht, dass die Nazis Jahr für Jahr marschieren konnten und es jährlich mehr wurden. Auch für den 1. August 2009 mobilisieren die Nazis wieder zum »Wincklerbad«.

Wir rufen dazu auf, dem nationalistischen Täter_innengedenken ein Ende zu bereiten, sich den Nazis in den Weg zu stellen, ihren Aufmarsch zu verhindern und ihnen keinen Raum zu überlassen! Nirgendwo.

http://badnenndorf.blogsport.de/